website design software
Glockenförderverein Baruth e.V.

 

 

 

 

 

 

 

                          
                                      



Willkommen auf der Homepage vom Glockenprojekt der Ev.-Luth. Kirchgemeinde Baruth.
Danke, dass Sie sich für das Glockenprojekt in Baruth interessieren.
Unser Ziel ist es das neue Geläut im Jahr 2019, zum 200-jährigen Kirchweihfest, erklingen zu lassen.
Informationen zu unserem Kirchspiel finden Sie
hier.
 
                   

Aktuelles:
Abnahme Glockenstuhl und Boden
Am Freitag den 10.05.2019 erfolgte die Abnahme vom neuen Glockenstuhl und die Holzarbeiten im Turm.
Ein Mitarbeiter vom Statikprüfbüro aus Potsdam begutachtete die Arbeiten am neuen Glockenboden im Turm und den errichteten Glockenstuhl in der Abbundwerkstatt der Zimmerei Müller in Förstgen. Ohne Mängel wurden beide Bauabschnitte abgenommen.
Bis zum Einbau in den Turm verbleibt der neue Glockenstuhl in der Werkstatt der Zimmerei Müller.

                                                                        


Benefizkonzert für die Baruther Glocken
Eingeladen wurde am 25.04.2019 zu einem Benefizkonzert zugunsten der Baruther Glocken.
Pfarrer Michael Ramsch begrüßte als Hausherr die 180 Besucher und Musiker aus ganz Deutschland.
Landrat Michael Harig, der die Schirmherrschaft übernommen hatte, verriet in seiner Begrüßungsansprache, dass er selbst Trompete spielt.
Als Solisten traten auf: Serafina Jaffe an der Harfe, Ramon Jaffe Cello, Dr. Hagen Lippe-Weißenfeld Viola und Eva Freifrau von Bechtolsheim Geige,sowie die Chöre der Ev.-Luth. Kirche Baruth mit Gästen.
Ein sehr anspruchsvolles und ausgewogenes Programm begeisterte die Besucher.
Im Anschluss trafen sich alle Beteiligten zu einem kleinen Imbiss. Bei zahlreichen Gesprächen lernte man sich besser kennen und lies den Abend ausklingen. Danken möchten wir allen Helfern, die zum gelingen des Abends beigetragen haben, den Solisten und Chören und nicht zuletzt den Spendern, welche durch Ihre großzügigen Gaben unser Glockenprojekt unterstützt haben.


            
    
            
  
Fotos: Andreas Lehmann

Glockenguss
Am Freitag den 05. April 2019 wurden die beiden Bronzeglocken für die Ev.-Luth. Kirche Baruth gegossen.
Morgens 05.00 Uhr machten sich 29 Teilnehmer auf nach Neunkirchen zur Gießerei Bachert.
Die Fahrt verlief entspannt und wir kamen gegen 13.30 Uhr am Zielort an.
Empfangen wurden wir von Frau Bachert. Sie erklärte uns im Vorfeld wie der Guss abläuft und wie eine Glocke in der Werkstatt entsteht.
Gegen 05.00 Uhr wurde der Schmelzofen in der Gießerei in Betrieb genommen. Zum Zeitpunkt des Gießens muss die Bronze eine Temperatur von 1020 - 1050 Grad haben. Gemeinsam mit unseren Glocken wurden 5 Glocken für die Nikolaikirche Leipzig gegossen.
15.00 Uhr begrüsste Herr Bachert alle Gäste. Pfarrer Ramsch sprach das Gebet vor dem Glockenguss.
Danach erfolgte der Anstich des Schmelzofens. Nacheinander füllten sich die Glocken.
Der Pfarrer der Nikolaikirche Leipzig sprach das Gebet nach dem Glockenguss.
Am Ende sangen wir: “Großer Gott, wir loben dich” .
Aus technischer Sicht sind alle 7 Glocken  gelungen. Entscheidend bei der Werksabnahme wird sein, ob sie auch den klanglichen Anforderungen entsprechen. Herr Arnold Rißler und Herr Norbert Hesse werden die Abnahme durchführen.
Erst danach können weitere Schritte eingeleitet werden.
Mit vielen Eindrücken und Erfahrungen erreichten wir nach Mitternacht die Heimat.

                                                                                                                                                                

                      

Vergabe Los Turmuhr
17.01.2019
Mitte Dezember wurde über die Vergabe vom Los Turmuhr beraten.
Den Zuschlag erhielt die Firma Tschipke aus Stadt Wehlen.
Bedingt durch den Baubeginn ist die Turmuhr ausgelagert und wird im Februar durch die Firma Tschipke repariert und gewartet.
Im Januar begannen die Arbeiten am neuen Glockenstuhl.
Das Holz wurde aufgearbeitet und die Zimmerei Müller begann mit dem Bau vom Glockenstuhl.

Und Sie passte doch durch
17.11.2018
Am heutigen Samstag wurden die beiden Eisenglocken aus dem Turm gehoben.
Pünktlich kam der Kran und begann mit den Vorbereitungen.
Den Mitarbeitern der Firmen und den Zuschauern wurde bei kalten Ostwind einiges abverlangt.
Pfarrer Ramsch sprach noch einige Worte des Dankes zu den Glocken.
Sie läuteten zu den verschiedensten Anlässen und riefen die Menschen zu den Gottesdiensten.
Nach 68 Jahren wurden Sie ausser Dienst gestellt.
Zuerst wurde die kleine Glocke aus dem Turm gehoben.
Gespannt warteten die Zuschauer ob denn die grosse Glocke durch die geschaffene Öffnung passen würde.
Alles verlief reibungslos und beide Glocken landeten unversehrt auf dem Boden.

  
                                                                                                                                                            
Rückbau der Eisenglocken
 
      


1. Bauanlaufberatung
Am 06.09.2018 fand die erste Bauanlaufberatung in der Kirche Baruth statt.
Anwesend waren die Firmen, welche zum Baustart tätig werden.
Termine wurden abgesprochen und auf dem Turm wurde über verschiedene Details beraten.
Letztmalig erklingen die beiden Hartgussglocken am 04. November zur Kirchweih.
Beide Glocken werden in dem Gottesdienst feierlich verabschiedet.
Danach beginnt der Rückbau des Geläutes, des Glockenstuhles und des Glockenbodens.
Erst danach kann entschieden werden, wie der Zustand der Deckenbalken ist und ob etwas erneuert werden muss.
Den Termin zum Aushub der beiden Glocken versuchen wir zeitnah bekannt zu geben.

Aushub der beiden Bronzeglocken

                                        


Den Auftrag für die Arbeiten am Geläut hat die Firma Ehrlacher aus Crostau erhalten.
Bedingt durch den noch gefrorenen Erdboden, wurden die beiden Bronzeglocken noch kurzfristig aus dem Glockenturm gehoben.
Eine Meisterleistung vollbrachte der Kranführer. Durch das schmale Tor zu gelangen war fast Millimeterarbeit.
In relativ kurzer Zeit wurden beide Bronzeglocken aus dem Turm gehoben.
Die Prinzenglocke wird zur Prüf- und Gutachter-Gesellschaft Siempelkamp nach Dresden gebracht.
Dort erfolgt eine Durchstrahlungsprüfung mittels Röntgen, um eventuelle Risse festzustellen.
Des weiteren wird eine chemische Analyse vorgenommen, um den Anteil von Kupfer und Zinn nachzuweisen.
Weitere Schritte können erst nach erfolgter Untersuchung besprochen werden.

Fördermittelbescheid eingetroffen
Auf der Suche nach Fördermöglichkeiten sind wir im Jahr 2016 auf das LEADER-Programm gestossen.
2017 wurde der Antrag in Königswartha eingereicht.
Im dortigen Ranking belegte unser Projekt den 1. Platz.
Ein weiterer Antrag musste bei der Vergabestelle in Kamenz eingereicht werden.
Anfang Februar 2018 kam der Bewilligungsbescheid.
Wir erhalten einen Zuwendungsbetrag in Höhe von 100.000,00 €. Diese Summe soll für die Restaurierung des Glockenturmes verwendet werden. Geplante Maßnahmen sind: Erneuerung des Turmdaches, Sanierung der Fassade und der Eingangsportale.
Eine detaillierte Aufstellung der Maßnahmen erfolgt noch.

Vertrag mit Glockengiesserei unterzeichnet
Kurz vor Weihnachten 2017 wurde der Vertrag mit der Glockengiesserei Bachert unterzeichnet.
Bedingt durch den Umzug der Giesserei von Karlsruhe nach Neunkirchen in Baden, kommt es zu 2 Terminen beim Glockenguss. Im Sommer 2018 wird die kleinere, komplizierte Glocke gegossen. Sollten Probleme mit der Qualität auftreten, bleibt Zeit für einen weiteren Versuch.
Die große Glocke wird im Herbst 2018 gegossen. Diesen Termin werden wir sicher wahrnehmen und den Guss miterleben. Genaueres wird zu gegebener Zeit bekannt gegeben.

Informationen zum Baugeschehen im Winterhalbjahr 2017/18
In diesem Winterhalbjahr werden erste Arbeiten im Glockenturm vorgenommen.
Als erstes werden die beiden Bronzeglocken aus dem Turm gehoben.
Die kleine Glocke der Firma Gruhl kann schon lange nicht mehr geläutet werden, da das Joch gerissen ist.
Bei der “Prinzenglocke” wird ein Riss vermutet. Deshalb soll diese Glocke in einer Werkstatt auf Schäden untersucht werden. Eine Glockengiesserei erhält den Auftrag für den Guss der beiden neuen Bronzeglocken.
Unser neues Geläut hat eine Besonderheit. Um einen harmonischen Klang zu haben, kommt eine spezielle Rippenform zur Anwendung. Benötigt wird eine Untersextmoll-Rippe. Diese spezielle Form der Rippe können nur wenige Giessereien realisieren.
Des Weiteren werden die Ausschreibungen für die Gewerke vorbereitet.
Der komplette Umbau des Geläutes wird im Winterhalbjahr 2018/19 stattfinden.

Baumpflanzung im Luther-Jahr
                    
                                        

Vor 500 Jahren hat Martin Luther seine Thesen in Wittenberg veröffentlicht.
Aus diesem Anlass haben wir einen Baum gepflanzt, der in vielen Jahren noch an dieses Jubiläum erinnern wird. Am Vorabend des Reformationstages trafen sich zahlreiche Gäste.
Das Areal war sehr gut ausgeleuchtet und alles bestens vorbereitet.
Begleitet wurde die Baumpflanzung vom Pfarrer Michael Ramsch und dem Posaunenchor.
Gedankt wird Herrn Hesse für die Bereitstellung der Eiche und allen die zum guten gelingen beigetragen haben. Anschliessend trafen sich alle im Kirchgemeinderaum zur Stärkung bei Speisen und Getränken.
In den Gesprächen wurde über Glockenprojekt debattiert und Fragen beantwortet.

Neue Bankverbindung bei der Volksbank Bautzen
Durch die Verschmelzung der Volksbank Bautzen und Dresden zur Volksbank Dresden - Bautzen eG und der damit verbundenen technischen Fusion, war es unvermeidbar die bisherige Kontonummer umzustellen.
Die Änderung können Sie unter “ Spendenkonto “ einsehen.

Als Glockenförderverein auf dem Weihnachtsmarkt in Baruth
Zum 1. mal waren wir als Glockenförderverein auf dem Weihnachtsmarkt in Baruth vertreten.
Das Wetter war allen holt und so strömten die Besucher schon am zeitigen Vormittag auf den Markt.
Wohlriechende Düfte und schön dekorierte Stände empfingen die Gäste.
Auch unser Stand hatte eine kleine Tradition und wurde stark frequentiert.
Neben bekannten, selbgebastelten Engeln aus alten Gesangbüchern, Bienenwachskerzen und Kalender der Budissa a.G., gab es auch neues zu erwerben. Bei einem Basar von gebrauchten Büchern konnte man nach Herzenslust stöbern. Des weiteren gab es einen beleuchteten Schwibbogen mit dem Motiv der Baruther Kirche und dem Pfarrhaus. Unser Weihnachtsengel war den ganzen Tag unterwegs und warb für die selbst gestalteten Artikel. Das Programm der Kinder und der Besuch des Weihnachtsmannes rundeten den Tag ab.
Wer länger verweilte konnte den Lichterglanz am Markt genießen.
Der Erlös vom letzten Jahr wurde noch übertroffen.
Insgesamt wurde durch den Verkauf eine Summe von 1595 € erzielt.
Der volle Betrag kommt dem Glockenprojekt in Baruth zugute.
Gedankt wird Adrien Nowak und Team für die viele Zeit, welche in die Vorbereitung und Durchführung der Bastelnachmittage investiert wurde. Ebenso dem “ Engel “ und allen die durch ihre Hilfe, bei der Vorbereitung und Durchführung, zum Gelingen des Weihnachtsmarktes beigetragen haben.
Dem Imkerverein Rackel e.V. für die Bereitstellung vom Bienenwachs und den Kerzen.

Hubertusmesse in der Kirche Baruth
 
          

Am 06.11.2016 wurde das Kirchweihfest in Baruth mit einer Hubertusmesse gefeiert.
130 Gäste besuchten den Gottesdienst, welcher von der Jagdgenossenschaft Baruth und dem Glockenförderverein Baruth e.V. organisiert und von den Jagdhornbläsern aus Gaußig und Geierswalde begleitet wurde. Es erklangen Stücke wie “ Kyrie, Gloria, Sanctus und Glocken “.
Den Gottesdienst beendete der Hubertusmarsch.
Im Kirchgemeinderaum lud die Trophäenschau zum verweilen ein.
Tiere, die eigentlich in unserer Region nicht beheimatet sind und solche die schon immer hier lebten, konnten aus unmittelbarer Nähe betrachtet werden. Im Flur des Pfarrhauses war ein Stand für Kinder, wo in einer “ Blackbox “ verschiedene Dinge ertastet werden konnten.
In zahlreichen Gesprächen wurde über die Vorbereitung des Glockenprojektes gesprochen.
Von der Möglichkeit, den Glockenturm zu besteigen, haben sich viele Gäste einladen lassen.
Pünktlich 14.00 Uhr eröffnete der Baruther Posaunenchor den Anschnitt des Kirmeskuchens.
Passend zur Hubertusmesse erklang: “ Auf, auf zum fröhlichen Jagen “.
Zu unserer Freude kamen noch einmal ca. 30 Gäste zum Kirmeskaffee.
Die Kollekte des Gottesdienstes betrug 936 €. Während des Tages wurde in die Spendenglocken noch einmal 460 € gegeben. Diese Beträge kommen dem Glockenprojekt in Baruth zugute.
Gedankt werden soll der Jagdgenossenschaft Baruth, den Jägern D. Mersiowsky, M. Dietz, S. Herzog und G. Eberle für die Trophäenschau, sowie der Organisation, Herrn Eberle für die Bereitstellung des Mittagsangebotes und Marlen Schupke für die Betreuung des Infostandes der Kinder.
Nicht zu vergessen sei auch allen gedankt, die bei den Vorbereitungen tätig waren und die zum guten Gelingen des Tages beigetragen haben.
Die positive Resonanz der Gäste hat uns bestätigt, dass die Hubertusmesse in der Gemeinde sehr gut aufgenommen wurde.

Ein rundum gelungener Sommernachmittag
Eingeladen hatten wir, am 28.08.2016, zu einem Sommernachmittag.
Trotz hochsommerlicher Temperaturen kamen viele Gäste zum gemeinsamen Gottesdienst.
Anschliessend war im Pfarrhof die Gelegenheit sich bei Kuchen, Kaffee, Wasser und Saft zu stärken.
Auch von der Möglichkeit den Kirchturm zu besteigen wurde rege Gebrauch gemacht.
Die Auktion anschliessend, war sicher für alle eine erheiternde Angelegenheit.
Unserem Auktionar, Klaus Nowak, müssen wir für die Ausdauer und Redekunst danken, da viele Raritäten den Besitzer gewechselt haben. Ob gewollt oder ungewollt.
Der Erlös von 1077 € kommt dem Glockenprojekt in Baruth zugute.
Gedankt soll allen werden, die den Nachmittag vorbereitet haben und am Tag mit helfenden Händen zur Verfügung standen, ebenso allen die durch Ihre Spenden die Auktion ermöglichten.

Ein weiterer Schritt in Richtung Ziel
31.05.2016
Vor dem Erfolg kommt bekanntlich erst einmal der Schweiss.
So auch bei uns. Vor der symbolischen Spendenübergabe erklimmten alle Anwesende den Baruther Kirchturm. Vor Ort wurde den Sparkassenmitarbeiterinnen erklärt wofür das Geld verwendet werden soll.
Viel wurde zu unserem Vorhaben erzählt und auch die Mitarbeiterinnen der Zweigstelle Malschwitz hatten einige Fragen. Noch einmal danke und auf weiterhin gute Zusammenarbeit.

Eintragung im Register des Amtsgerichtes Dresden
04.05.2016
Die Eintragung des Glockenfördervereines Baruth e.V., im Register des Amtsgerichtes Dresden, erfolgte am
03.05.2016. Die amtliche Eintragung lautet: Glockenförderverein Baruth e.V., Sitz: Malschwitz, VR 9000.
Damit ist unser Verein voll handlungsfähig. Die Daten sind nachzulesen unter www.Handelsregister.de.

Projektförderung der Sparkassen - Stiftung für den Landkreis Bautzen
20.04.2016
Am 19.04.2016 erhielten wir die Spendenzusage der Sparkassen - Stiftung für den Landkreis Bautzen.
In dem Schreiben wird uns mitgeteilt, dass der Stiftungsvorstand positiv über den Antrag entschieden hat.
Die Spendensumme beträgt 5.000,00 € und ist zweckgebunden für die Finanzierung des Projektes zu verwenden. Ende April wurde diese Summe auf das Konto vom Glockenförderverein überwiesen.
Ein grosses Dankeschön an die Sparkassen - Stiftung für die schnelle Unterstützung.

Vereinseigene Konten wurden angelegt
05.03.2016
In der Woche vom 29.02. - 04.03.2016 wurden bei der Kreissparkasse Bautzen und der Volksbank Bautzen unsere Vereinskonten angelegt. Spenden und Beitragszahlungen der Mitglieder können ab sofort auf diesen Konten getätigt werden. Die genauen Daten sind unter “ Spendenkonto “ ersichtlich.

Gründungsversammlung des Glockenfördervereins Baruth
13.01.2016
Eingeladen wurde zur Gründungsversammlung des Glockenfördervereins Baruth am 13.01.2016 im Bauhof Baruth. Erschienen sind an diesen Abend 20 Gründungsmitglieder. Ebenfalls waren 2 Vertreter der Presse anwesend. Herr Hensel eröffnete und leitete die Versammlung.
Schwerpunktthemen waren die Verabschiedung der Satzung und die Wahl des Vorstandes sowie die Festlegung des Vereinsbeitrages. Zum Inhalt der Satzung gab es einige Anmerkungen und Änderungen.
Danach wurde die geänderte Satzung einstimmig beschlossen.
Der vollständige Wortlaut ist unter “ Satzung “ zu lesen.
Als Vorstandsmitglieder wurden vorgeschlagen und gewählt:
Vorsitzender: Bernd Lorenz, Rackel
Stellvertreter: Friedrich Hesse, Dubrauke
Schatzmeisterin: Kerstin Mickan, Baruth
Schriftführer: Andreas Lehmann, Baruth
Mitglied des KV: Christoph Zieschang, Baruth
Beigeordneter: Theodor Hensel, Kleinsaubernitz
Beigeordneter: Alexander Stübner, Baruth

In die Revisionskommission wurden gewählt:
Ingried Poock, Baruth und Frank Schröter, Buchwalde.

Der jährliche Mitgliedsbeitrag wurde mit 20 € vorgeschlagen und beschlossen.
Bevor die Arbeit des Vorstandes richtig beginnen kann müssen noch die Formalitäten beim Finanzamt und dem Registergericht Dresden erledigt werden.
Wünschen wir uns allen eine konstruktive und erfolgreiche Arbeit.

Vertreter der Volksbank Bautzen zu einem Termin in Baruth
17.12.2015
Vertreter der Volksbank Bautzen hatten sich zur Besichtigung des Baruther Geläutes angemeldet.
Anwesend waren Herr Klaus Otmar Schneider, Vorstand und Herr Andreas Wanitzek, Marketing.
Bei der Begehung des Glockenturmes wurden viele Informationen ausgetauscht.
Der Zustand der Glocken, des Glockenstuhles sowie der Läutetechnik wurden in Augenschein genommen.
Herr Hensel erzählte viel über die wechselvolle Geschichte der Baruther Glocken.
Ebenso wurden Fragen zum aktuellen Stand der Dinge gestellt.
Nach einem längeren Informationsaustausch wurde uns zugesagt, dass wir die gleiche Unterstützung erhalten wie andere Kirchgemeinden in der Region.
Durch den Glockenausschuss waren vertreten:
Theodor Hensel, Kerstin Mickan und Bernd Lorenz. Herr Ehrler war als Vertreter des Kirchspieles anwesend.

Ein Engel besucht den Baruther Weihnachtsmarkt
  
                                

06.12.2015
Die Vorbereitungen zum Weihnachtsmarkt begannen schon einige Monate vor diesem Ereignis.
Mitglieder der Kirchgemeindevertretung haben sich Gedanken gemacht wie wie wir für das Glockenprojekt in Baruth aktiv werden können. Es entstand die originelle Idee, Engel aus alten Gesangbuchseiten zu basteln.
Zuerst trafen sich einige Frauen bei Kaffee und Kuchen, danach wurde zu Hause an langen Abenden weiter gebastelt. Bei den Bastelnachmittagen stellte man fest dass es viel zu erzählen gibt und es sehr schön ist in der Gemeinschaft tätig zu sein. Insgesamt wurden 120 Päckchen, mit je 6 Engeln, verpackt.
Durch den Imkerverein Rackel wurde Bienenwachs zur Verfügung gestellt, aus dem Kerzen in 5 verschiedenen Motiven gegossen wurden.
Die Budissa Ag Niederkaina hat Historische Kalender für 2016 entwerfen lassen. 100 dieser Kalender konnten wir zum Verkauf anbieten. Der Erlös aller verkauften Artikel kam dem Glockenprojekt in Baruth zugute.
Am 2. Advent konnten wir ein Spendenaufkommen von 1050 € verbuchen, durch den Verkauf der Engel und Bienenwachskerzen. 47 Historische Kalender zu je 10 € wurden ebenfalls verkauft.
Dazu kommt noch die Spende der Ortsfeuerwehr Baruth über 300 €.
Sehr gefreut haben wir uns über die Spende vom Angelverein “ Spreeaue e.V. “ Baruth über 40 €, für die wir herzlich danken.
Unser Engel mit seinem geschmückten Bauchladen tangierte den Sonntag über den Weihnachtsmarkt, um die Besucher auf die gebastelten Artikel aufmerksam zu machen.
Kerstin Mickan dafür ein Dankeschön und allen die bei den Vorbereitungen, beim basteln und bei der Betreuung des Standes geholfen haben.
Selbst als es schon dunkel war verweilten noch viele Besucher auf unserem Weihnachtsmarkt und liessen den Tag gemütlich ausklingen.

Ein Dankeschön an die Ortsfeuerwehr Baruth
Traditionell am 2. Advent 2015 fand in Baruth der Weihnachtsmarkt statt.
Der Wettergott meinte es mit Allen sehr gut und kurz nach der Eröffnung um 10.00 Uhr strömten die ersten Besucher auf den Markt. Viele Händler boten ihre Waren an. Gegen 14.00 Uhr erfolgte der Stollenanschnitt durch den Bürgermeister Matthias Seidel. Währenddessen warteten die Kinder der Grundschule Baruth schon ungeduldig auf ihren Auftritt. Im Anschluss an diesen Programmteil wurde der Leiter der Ortsfeuerwehr Baruth, Andreas Lehmann, und ein Vertreter des Glockenausschusses auf die Bühne gebeten.
Herr Lehmann überreichte uns einen Scheck über 300,00 €.
Dieser Betrag ist für das Glockenprojekt in Baruth bestimmt. Möglich wurde diese Spende durch Einnahmen aus dem Feuerwehrfest und dem Maibaumwerfen diesen Jahres.
Wir haben uns sehr gefreut, dass gerade unser Vorhaben bedacht wurde.
Die Spende ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zum Ziel: Im Dezember 2019, zum 200-jährigen Kirchweihjubiläum, ein neues Geläut erklingen zu lassen.
Dafür sind wir auch weiterhin auf die Hilfe und Spendenbereitschaft Aller angewiesen.
Noch einmal ein großes Dankeschön an die Ortsfeuerwehr Baruth, mit der Hoffnung auf weiterhin gute Zusammenarbeit.

Schwingungsuntersuchungen am Glockenturm
Um sicher zu gehen, dass das neue Geläut den Kirchturm nicht schädigt, wurde durch die Fa. Dr. Beirow & Partner - Büro für Baudynamik aus Peitz eine Schwingungsuntersuchung an unserem Glockenturm durchgeführt. Mit der Erneuerung verbunden ist eine veränderte Lastsituation, welche eine gezielte Abstimmung von Turm und Geläut erfordert. Hintergrund des Gutachtens ist die Fragestellung, ob und inwieweit unzulässig große und für den Turm schädliche Schwingungsanfachungen beim Läuten der Glocken auftreten können. Als Ergebnis der Untersuchung können beide Varianten des neuen Vierergeläutes zum tragen kommen, wobei die jetzige Läuterichtung der Glocken beibehalten werden sollte.

Entscheidungen zum neuen Geläut
Durch die neue Sachlage, Vierergeläut statt einem Dreiergeläut, mussten auch neue Entscheidungen getroffen werden. Die Kirchgemeindevertreter von Baruth wurden über den neuen Sachverhalt informiert.
Überwiegend gab es Zustimmung zu einem Vierergeläut. Es wurden sehr viele Aspekte zur neuen Situation angesprochen. Auch, dass die Kosten dadurch steigen werden. Nach heutiger Sachlage betragen die Mehrkosten ca. 20.000 € - 25.000 €.
Am 31.01.2013 stimmte der Kirchenvorstand unseres Kirchspieles dem Vorhaben in Baruth zu.
Damit sind nun die Weichen gestellt, um die kommenden Aufgaben in Angriff zu nehmen.

Keine so gute Nachricht
Die Disposition für ein Geläut der Kirche in Baruth liegt vor.
Geplant hatten wir mit einem Dreiergeläut. Beide vorhandenen bronzenen Läuteglocken haben total verschiedene Klangcharakter und Klangqualität. Die 1920 gegossene Glocke der Fa. Geittner als mittlere Glocke in ein dreistimmiges Geläut zu integrieren führt sicherlich zu klanglicher Unzufriedenheit.
Empfohlen wird ein E-dur-Dreiklang, in dem die Prinzenglocke als ausfüllende Glocke integriert werden kann.
Herr Rißler arbeitet noch an zwei verschiedenen Varianten eines Vierergeläutes, um einen guten Klang zu erzielen. Die endgültige Variante wird sicher in Kürze vorliegen.

Nochmalige Tonanalyse
Eine nochmalige Tonanalyse der Prinzenglocke war erforderlich.
Herr Rißler führte die Tonanalyse am 17.12.2012 durch.
Der Klang der reparierten Glocke hatte sich verbessert.

Reparatur der “ Prinzenglocke “
Die Tonanalyse unserer Glocken hat ergeben, dass die Prinzenglocke stark im Klang gehemmt ist.
Dadurch machte sich eine Reparatur der Glocke notwendig.
Herr Ehrlacher, Spezialwerkstatt für Glockenläuteanlagen, baute einen neuen Klöppel ein und tauschte verschiedene Kleinteile aus.
Die Reparatur wurde im Oktober 2012 durchgeführt.

Tonanalyse unserer Glocken
Am Dienstag den 14.08.2012 fand eine Turmbegehung durch den Glockensachverständigen Herrn Rießler und den Baupfleger Herrn Hesse statt.
Durch Herrn Rißler wurde das Klangbild aller Glocken analysiert, um festzustellen, welchen Klang die neue Glocke haben muss.

Ortsbegehung des Baruther Kirchturmes
Die Begehung fand am 24.07.2012 statt.
Begutachtet wurde der bauliche Zustand des Glockenstuhles, des Glockenbodens und des angrenzenden Mauerwerkes. Projektiert werden soll dadurch das Aussehen des neuen Glockenstuhles, damit im Herbst begonnen werden kann, dass dafür notwendige Holz sägen zu lassen.
Anwesend waren:
Kirchenbaurat B. Preiß, Prüfingeneur für Standsicherheit W. Schönbrodt-Rühl,
Pfarrer A. Ehrler, T. Hensel, B. Lorenz.